Was ist Wu-Stil Tai Chi Chuan?

ist eine alte Kampfkunst, die von Meister Ma Yueliang und seiner Frau Wu Jinghua in China zu den Formen entwickelt wurden, die wir heute lernen. Der Wu-Stil ist einer von vier großen Stilrichtungen: Yang, Sun, Chen und Wu-Stil. Sie unterscheiden sich im wesentlichen in der Ausführung, sind im Kern aber gleich.

Ursprünglich war Tai Chi Chuan zum Kampfkunst-Training der Leibgarde des chinesischen Kaiser gedacht. Heute hat es sich zu einer umfassenden 
Bewegungskunst entwickelt. Sie besteht aus körperliche Übungen und Kampfübungen genauso wie aus der Philosophie und meditativen Elementen. Ziel ist es eine Einheit von Körper zu erlangen, die Dinge gelassener zu sehn und gleichzeitig körperlich fit zu bleiben.

Tai Chi Chuan/Taijiquan ?

ist das Wort gleiche, nur in einer anderen Umschrift aus dem Chinesischen.
Tai Chi heißt in etwa "das höchste Prinzip", während Chuan einfach "Faustkampf" bedeutet.

Gut zu wissen: die chinesische Sprache besteht aus Schriftzeichen, die auf verschieden Weise in unsere Alphabet übertragen werden. Die heute gültige ist Pinjin, daher müsste es "Taijiquan" heißen. In Europa ist aber immer noch "Tai Chi Chuan" die übliche Schreibweise.

Wo Tai Chi Lernen?

Für den Wu-Stil gibt es in Deutschland eine ganze Reihe von Schulen und Lehrern von Berlin bis zum Bodensee. 

Ich stehe mit fast allen in engem Kontakt und Austausch und biete meinen Schülern an, mich auf Seminare zu begleiten, um eine andere Sichtweise auf das Tai Chi kennenzulernen. Wer Lust hat kommt mit – Du auch?

Literatur

Es gibt gute Bücher und DVD über Wu-Stil Tai Chi Chuan, hier findest du ein paar davon.